Email: info@denislaile.de

19.03.2019

Bewusst Leben – Bewusst Sein

Was bedeutet „bewusst“ eigentlich? Bewusst leben, sich bewusst ernähren, sich bewusst kleiden, sich etwas bewusst machen… all diese Formulierungen werden sehr häufig verwendet.

In der Alltagssprache wird „bewusst“ oft auf die Auswahl bestimmter Dinge bezogen. Ich wähle bewusst bestimmte Lebensmittel aus, ich achte ganz bewusst auf Qualität, ich schaue ganz bewusst darauf, dass meine Kleidung nur aus Naturfasern hergestellt ist, usw.

Doch ist das die ursprüngliche oder einzige Bedeutung von „bewusst“? Das Wort steckt ja auch in „Bewusstsein“, also das bewusste Sein. Sein ist ein Zustand, der nicht davon abhängig ist, irgendetwas Bestimmtes zu tun, auszuwählen, zu sagen oder zu denken. Das Sein ist das vermeintliche Nichts, also Nichts-Tun, Nichts-Sagen, Nichts-Denken, einfach Verweilen in der Stille. Und dabei bist du verbunden mit der tiefen Dimension, die uns allen innewohnt. Sie wird auch als Essenz, innere Wahrheit oder Wesenskern bezeichnet und ist wiederum verbunden mit deinem Herzen und deiner Seele. Dort, wo alles still und rein ist, frei von sämtlichen Konditionierungen und Abhängigkeiten des äußeren, realen Lebens. Wenn du dort in diesem tiefen Sein ganz bewusst verweilst, bist du im Bewusstsein bzw. mit deinem Bewusstsein verbunden. Und diese innere Verbundenheit kannst du spüren, denn während du in der Stille bist, öffnet sich ein Raum und eine Weite in dir. Es ist ein Raum des Friedens. Dein Raum des inneren Friedens, der nichts braucht außer deiner vollen Präsenz. Oder vielleicht ist er deine volle Präsenz?

Wenn du nun diese Präsenz in all die Dinge bringst, die du tagtäglich tust, lebst du bewusst. Man könnte auch sagen achtsam. Du bist mit deiner vollen Aufmerksamkeit bei genau dem, was du gerade tust. Du bist im Hier und Jetzt. Das bedeutet, dass du in Gedanken nicht woanders bist, während du etwas Bestimmtes tust und es bedeutet auch, dass du nicht zwei oder mehrere Dinge gleichzeitig tust, sondern eins nach dem anderen. Schon allein das wird deinen Alltag extrem entschleunigen und für innere Ruhe sorgen. Und es ist auch genug! Du machst genug, wenn Du gerade „nur“ eine Sache tust!  Und wenn Du gerade nichts Bestimmtes tust, was in regelmäßigen Abständen absolut zu empfehlen ist, bist du auch dabei ganz präsent. Du genießt die Stille, das Nichtstun, erlangst dabei Bewusstsein und spürst dich von innen. Du spürst quasi den Raum, in dem sich dein Bewusstsein entfalten kann.

Also, eigentlich ist es doch ganz einfach: bewusst leben bedeutet, stets mit der vollen Präsenz im gegenwärtigen Moment zu sein.

Was so einfach klingt, ist in der Realität des Lebens gar nicht so leicht. Denn genau das haben wir meist verlernt. Unsere Gesellschaft und unser System verlangen oft genau das Gegenteil, da Ergebnis und Zielverwirklichung wichtiger sind als der gegenwärtige Momente, das Sein. Oft weiß man gar nicht, wo man anfangen soll und dann kommen auch noch all die Ablenkungen hinzu wie Handy, Social-Media, Emails, Telefon usw. Folglich tut man oft mehrere Dinge gleichzeitig und keines davon richtig. Wie auch? Spätestens am Abend ist man völlig platt und hat gleichzeitig das Gefühl, dass wieder ein Tag an einem vorbeigerauscht ist. Das ist er auch, denn da war ja kaum Platz für Bewusstheit.

Fang einfach an, deine Dinge im Alltag bewusst und mit deiner vollen Aufmerksamkeit zu tun. Sei präsent im gegenwärtigen Moment. Leg z.B. öfter mal dein Handy zur Seite, wenn du isst, eine Aufgabe erledigst oder einfach nur in Stille bist. Es ist wie Meditation. Noch mehr: Das ist Meditation.

Menü schließen