Email: info@denislaile.de

16.03.2019

Die Freude am Sein

Kennst du dieses Gefühl eines tiefen inneren Friedens? Ein Gefühl von “es ist alles gut, so wie es ist” und “es muss nichts anders sein, da der Augenblick vollkommen ist”? Es ist still in dir und du kannst einfach da sitzen und diese Stille, das Nichts genießen. Du hast kein Verlangen, irgendetwas zu tun, zu müssen oder zu verändern. So wie es ist, ist es gut. Du kannst den Moment, das Hier und Jetzt, einfach so lassen, wie er ist. Die Gedanken werden weniger oder komplett unterbrochen und es wird friedlich in dir.

Und aus diesem tiefen inneren Frieden heraus spürst du plötzlich eine Freude. Eine bedingungslose Freude, die nicht an einen bestimmten Gegenstand, eine bestimmte Situation, Person, nicht an ein bestimmtes Gefühl oder an einen bestimmten Gedanken geknüpft ist. Nein, diese Freude ist tiefer und sie ist unabhängig von allem, was im Außen, im realen Leben stattfindet. Sie kommt aus dir, aus deiner tiefen Essenz, aus deiner inneren Wahrheit.

Und diese Dimension ist verbunden mit deinem Herzen und so kann es sein, dass du außer Freude auch noch Liebe empfindest. Eine tiefe, bedingungslose Liebe, die einfach da ist und wiederum von nichts Äußerem abhängig ist, nicht einmal von deiner Partnerin, deinem Partner, deiner Familie oder deinen Kindern. Es ist eine Liebe, die einfach da ist. Eine Liebe für dich und dein Leben. Diese Liebe ist und war schon immer da. Sie ist ein natürlicher Zustand. Sie wird nur meist verdeckt oder überlagert von all deinen Lebensumständen und Erfahrungen in der Vergangenheit, von all den ständigen Ablenkungen, dem geschäftigen Tun, den Zielen und vom nicht-enden-wollenden Gedankenstrom.

Dabei kann es so einfach sein: Du musst, oder besser noch, du darfst dir einfach erlauben in die Stille zu gehen, ins scheinbare Nichts-Tun, was in Wahrheit so viel mehr ist als Nichts-Tun. Nur durch dieses Nichts-Tun und vor allem Nichts-Denken erhältst du Zugang zu deiner tieferen Dimension, zu deinem tiefen Sein. Und allmählich spürst du dich, deinen Körper – nicht nur von außen, sondern auch von innen. Du spürst wie dein Körper lebt, wie die Energie fließt und wie in dir das Leben pulsiert. Und du erkennst, dass du viel mehr bist als all deine Gedanken und äußeren Lebensumstände.

So kann es friedlich werden in dir. Wahrscheinlich nicht beim ersten oder zweiten Mal, wenn du damit anfängst, es ausprobierst und du dir seit langem erlaubst, in die wirkliche Stille zu gehen. Es kann sein, dass du dabei sogar nervös und unruhig wirst, als ob du es nicht aushalten kannst – oder willst. Nimm dieses Gefühl an, verurteile es nicht und geh ins Vertrauen, dass es vorbeigehen wird. Denn darunter liegt die Stille, die untrennbar ist mit dem inneren Frieden. Doch nur, wenn du in die Stille gehst, kannst du Zugang zu deiner tieferen Dimension bekommen, die ganz natürlich in uns allen angelegt ist. Es ist sozusagen der Urzustand, das reine Bewusstsein. Und aus diesem Bewusstsein heraus, das nicht an deinen Verstand und die Gedanken gebunden ist, erwacht plötzlich diese tiefe Freude, die Freude am Sein. 

Menü schließen